h o m e
 
i n f o s
 
s p i e l p l a n
 
r a n g l i s t e
 
a r c h i v
 
v i d e o s
 
l i n k s
 
k o n t a k t
 
g u e s t b o o k
 
Next Game:

30.03.2012

BC Birsfelden
-
EFES 96

20:20
Rheinpark


 
Next Game:

26.04.2012

EFES 96
-
BC Birsfelden

20:20
St. Jakob


EFES Logo
Damen 3. Liga
EFES Basket 96 - BC Allschwil
21 - 36
 
 

Im 4. Heimspiel der Saison verpasst EFES den ersten Sieg gegen den BC Allschwil. Die Routine des Gegners war am Schluss ausschlaggebend. (az)

  
 

Das bisher knappste Resultat! Erstens lag die Anzahl der erfolgreichen Treffer bei über 20 und zweitens, die Anzahl der erhaltenen Körbe deutlich unter 50 Punkten. Natürlich waren die EFES-Spielerinnen vom Sieg noch weit entfernt, aber während des Spiels glaubten sie, der Trainer und die Zuschauer an einen möglichen Erfolg.

Wäre da nicht die eklatante Offensiv-Schwäche des Heimteams. Es war zum Haare raufen! Die einfachsten Korbleger, Würfe aus der Zone via Brett oder die mühsam erkämpften Offensiv-Rebounds verfehlten abermals ihr Ziel. Hinzu kam die Müdigkeit einiger Spielerinnen, denn das Team bestritt innerhalb einer Woche - nach Münchenstein und Muttenz - bereits das 3. Spiel hintereinander und das ohne eine Trainingseinheit absolviert zu haben.

Beide Teams traten an diesem Abend mit 6 bzw. 7 Spielerinnen an, wobei sich bei Allschwil eine Spielerin gleich zu Beginn des Matches verletzte. Der Spielverlauf in der 1. Halbzeit sprach klar für das Gastteam. Magere 6 Punkte standen auf dem Konto des Heimteams! Dass sich Allschwil nicht deutlicher absetzen konnte, lag einerseits an ihrer Schwäche im Abschluss und andererseits an der guten Defensiv-Arbeit von EFES (Kader ist hier speziell zu erwähnen). Wenigstens kämpften die EFES-Ladies um jeden Ball und kompensierten dadurch ihre chronische Offensiv-Schwäche.

Die 2. Halbzeit fing fulminant an. Im wahrsten Sinne des Wortes drehten Sibel und Zozan auf und entschieden das 3. Viertel mit 13 zu 11 für EFES. Der Abstand schmolz auf unter 10 Punkte und Allschwil schien etwas verunsichert zu sein. Die Chance an den Hörnern packen und den 1. Sieg der Saison einfahren, riet der Coach seiner Equipe.

Nach 2 -3 Minuten im Schlussquartal waren allerdings die Offensiv-Bemühungen seines Teams verpufft. Allschwil machte zwar auch nicht viel, doch dies dafür umso effizienter. Sie erzielten die letzten 6 - 8 Punkte alleine durch Konter.

Nicht die Köpfe hängen lassen! Und hier zieht der Schreibende wiederum Vergleiche zum Hinspiel in Allschwil. Das Resultat von damals: 93 - 19. Viel mehr Würfe und Rebounds (es wurde sogar unter dem Korb ausgeblockt) im Rückspiel. Verbesserungen, sei es spielerisch oder taktisch, sind klar ersichtlich. Nichtsdestotrotz muss das Team weiter hart trainieren und vor allem die Wurfgenauigkeit und die -effizienz stark verbessern.


MATCH-TELEGRAMM

EFES Basket 96 - BC Allschwil   21 - 36 (2-9; 6-17; 19-28; 21-36)

KADER VOM 02.02.2006:
NR 4 Ates Zozan (****) 6P; 4F;
NR 7 Eren Kader (****) 0P; 0F;
NR 8 Arslan Sibel (****) 13P; 1F; (CAP)
NR 9 Stojceska Irena (****) 0P; 1F;
NR 10 Velupillai Vinothini (****) 2P; 4F;
NR 12 Tülay Aysegül (****) 0P; 0F;
COACH: Tastemur Serkan

BEMERKUNGEN: Suess Rebecca, Kartop Belgin, Ünlü Ayse und Sayan Funda (alle Entschuldigt)
1. Meisterschaftsspiel von Vino (Nr. 10)

Ein Kamerateam des Westschweizerfernsehens war in der Halle zugegen. Sie drehen eine Dokumentation über Integration, in der auch unsere Sibel ein Thema ist.

LEGENDE: P=POINTS, F=FOULS, ***** SEHR GUT, **** GUT, *** GENÜGEND, ** UNGENÜGEND,
*UNTER ALLER SAU!
 
 
   EFES Basket 96 - All rights reserved  Ι  Aktualisiert am:  
©  2002 - 2011 EFES Basket 96   Fabrikweg 1   4460 Gelterkinden  Ι  Tel+Fax: 061 981 33 13